Großes Ehemaligentreffen zum 50. Schuljubiläum

EhemaligenfeierKarlsbad

Vlnr.: Britta Grau, Martin Daum, Andrea Wolf, Dr. Elio König, Karsten Kumaus (Foto: Gymnasium Karlsbad)

Ein fulminantes Programm wurde von ehemaligen und aktiven Schülerinnen und Schülern am Sa, 19. 11.2022 am Gymnasium Karlsbad gestaltet.

Die extra gebildeten Ehemaligenband (Sabine Burger, Jan Gärtner, Karsten Röth und Daniel Schroth) sorgten bereits zu Beginn für gute Stimmung in der Schelmenbuschhalle. Mit klassischem Operngesang zeigten Anne Preiser und Martina Scherer die Bandbreite der Fähigkeiten unserer Ehemaligen. Sie umrahmten damit eine Talkrunde zu Bildungsthemen mit Andrea Wolf, Martin Daum und Dr. Elio König, drei Absolventen unterschiedlicher Generationen.


„Das Wissen muss in den Kopf“ betonte Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der DaimlerTruck AG, die zentrale Bedeutung der Schule auch in der digitalen Welt und bemerkte, dass er z.B. das Wissen aus seinem Chemieunterricht noch heute benötigt beim Verständnis elektrischer Fahrzeugantriebe. Andrea Wolf, Geschäftsführerin der Pistons-Holding, berichtete vom breiten Aufgabenfeld aus der Geschäftsleitung im Mittelstand und stellte fest, dass an der Schule heute mehr Respekt den Umgang miteinander prägt als früher. Aus dem Bereich der Grundlagenforschung berichtete Dr. Elio König, Quantenphysiker am Max-Planck-Institut Stuttgart, der u.a. von seinem Erlebnis erzählte, auf einer internationalen Tagung in den USA plötzlich einen Mitschüler aus dem Gymnasium Karlsbad getroffen zu haben, der ebenfalls im Bereich Quantenphysik forscht. Dies freute auch seine ehemalige Lehrerin Britta Grau, die gemeinsam mit Karsten Kumaus, dem stellvertretenden Schulleiter, souverän und witzig durchs Programm führte.


Von den Sitzen riss das Publikum die Klassenstufe 7, die in einer Darbietung gekonnt verschiedene Tanzstile aus den vergangenen 50 Jahren mit der Entwicklung des Sportunterrichtes am Gymnasium Karlsbad verknüpfte. Die Lachmuskeln wurden von Gunzi Heil beansprucht, der in einer speziell entwickelten Nummer seine eigene Schulzeit und die Folgen kabarettistisch betrachtete und Ehemalige aller Generationen zu stehenden Ovationen brachte.
Für die 800 Gäste war die Schelmenbuschhalle in Langensteinbach zu klein, so dass das Programm auch live ins Schulzentrum übertragen wurde. Aus allen 46 Abiturjahrgängen nutzen Absolventinnen und Absolventen die Gelegenheit zum Treffen von alten Mitschülern und Lehrern sowie dem Austausch von Erinnerungen. Dazu waren die Abiturjahrgänge auf verschiedene Räume verteilt, die von den aktiven Klassen liebevoll gestaltet waren.