Am 15.09.2021 fand die diesjährige Einschulung der neuen Fünftklässler*innen des Gymnasiums Karlsbad statt. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation wurde die Einteilung der Klassen schon im Voraus bekanntgegeben, sodass die einzelnen Klassen separiert voneinander eingeschult werden konnten.

So begann die Einschulung der Klasse 5a um 15:00 Uhr in der Schelmenbuschhalle. Nach dem Eintreffen der neuen Schüler*innen und deren Eltern gaben Meike Dirrler, Klasse 7a, am Akkordeon und Musiklehrer Pascal Nissel am Klavier einen musikalischen Einklang. Gemeinsam spielten sie das Lied: „Auf das, was da noch kommt“ von Max Giesinger und LOTTE.

Anschließend begrüßte Schulleiter Christian Wehrle alle Anwesenden und wies unter anderem darauf hin, dass pandemiebedingt auch am Gymnasium Karlsbad einige Hygienevorschriften gelten und dementsprechend im Schulalltag noch Einschränkungen gegeben sind. Jedoch sprach er in seinen einleitenden Worten den neuen Fünftklässler*innen auch ausdrücklich Mut für den neuen Lebensabschnitt zu.

Zudem informierte Britta Weber, die Abteilungsleiterin der Unterstufe, über Organisatorisches, wie etwa den weiteren Ablauf der Veranstaltung. Wie jedes Jahr folgte ein kurzer Werbeblock für Fahrradhelme, die durch eine Kooperation mit dem Fahrradgeschäft Zink und Bezuschussung durch die Fördergemeinschaft der Schule für einen geringeren Preis erworben werden können.

Danach wurden die Klassenlehrer*innen und die Paten, bestehend aus vier Neuntklässler*innen, auf die Bühne gerufen und den Schüler*innen vorgestellt. Nachdem die Fünftklässler*innen zu ihnen dazu stoßen durften, ging es für sie in ihr neues Klassenzimmer.

Währenddessen wandte sich Schulleiter Christian Wehrle erneut an die Eltern, um sie darauf hinzuweisen, wie wichtig ihre Unterstützung gerade zu Beginn einer neuen Schule sei. Auch die Fördergemeinschaft und der Elternbeirat wurden durch die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Frau Wolf vorgestellt.

Im Anschluss an eine kleine Aktivierung durch erfahrene Elternvertreter unserer Schule wurden die Eltern im Schulhof vom Förderverein corona-konform „bewirtet“ und hatten hierbei die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen. Die Einschulung endete damit, dass die Eltern die neuen Fünftklässler*innen im Schulhof wieder in Empfang nehmen konnten.