Die Integration außerschulischer Lernorte und Lernfelder in den schulischen Kontext, das projekthafte Arbeiten in Gruppen und das exemplarische Umsetzen fächerverbindenden Lernens stehen im Zentrum eines modernen Schulwesens.

Unter diesem Leitgedanken standen die abwechslungsreichen und aufregenden Projekttage des Karlsbader Gymnasiums vom 8. bis zum 10. Juli. Eltern, Schüler/innen und Lehrer/innen brachten insgesamt 68 Projekte ein und so forschten, gestalteten, turnten und kochten die jungen Menschen gemeinsam in ihren Gruppen und stellten am abschließenden Schulfest bei strahlendem Sonnenschein den zahlreichen Besuchern ihre Projekte vor.

Kulturell Interessierte konnten zum Beispiel auf eine kulinarische Reise durch das Römische Reich gehen oder etwas über das Leben von Straßenkindern in Lateinamerika erfahren. Handwerklich Begabte hatten die Gelegenheit Insektenhotels für Nützlinge im eigenen Garten, einen Staudamm in der Alb oder sogar die „Da-Vinci-Brücke“ zu erbauen. Oder sie verschönerten den Schulgarten und errichteten den Schulgrill oder Konstruktionen im Wald. Doch auch für Gesundheitsbewusste gab es einige Angebote. Vitamindetektive kamen der gesunden Ernährung auf die Spur oder lernten mit Stress umzugehen.

Für Künstler gab es Acrylmalerei, Graffiti- und Theater-Workshops und Rollenspiele. Sportler hatten ebenso eine breite Auswahl an interessanten Projektangeboten: Jongleure und Fußballer konnten ihre Techniken verbessern, auf den Rheinauen paddeln, indoor und outdoor klettern, im Akrobatikworkshop oder bei Slackline und Calisthenics ihre Körperbeherrschung unter Beweis stellen. Sie konnten „Disc-Golf“ oder Tennis spielen lernen, ihre MTB-Fähigkeiten in einem Geschicklichkeitsparkour verbessern oder Kampfsport und Selbstverteidigung erlernen.

Dies sind nur einige Beispiele der vielen wunderbaren Projekte am Gymnasium Karlsbad. Eine Gruppe richtete den Bauwagen her, in dem zukünftig die neuen Pausenspielgeräte gelagert werden sollen.

Es war gut zu sehen, wie Eltern, Schüler/innen und Lehrer/innen in Spiel und Spaß vereint interessante und gewinnbringende Tage miteinander verbrachten. Auch das Schulfest war ein großer Erfolg und übertraf alle Erwartungen und so zeigte sich Schulleiter Christian Wehrle über den großen Zuspruch und die gute Stimmung erfreut.

Viele Eltern, Schüler/innen und Lehrer/innen haben sich in diesen Tagen über das erwartbare Maß engagiert! Großen Dank an dieser Stelle an die Organisatoren, die zahlreichen Helfer und die Mitwirkenden der Projektwoche sowie an die Besucher/innen des Schulfestes.