Nach zwei Jahren Pause durch die Corona-Pandemie fand am Abend des 6. Dezembers endlich wieder der Bücherabend statt. In dem weihnachtlich geschmückten Musiksaal des Gymnasiums Karlsbad ging es gegen 19 Uhr los. Die Veranstaltung richtet sich an am Lesen interessierte Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Karlsbads sowie deren Eltern.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Lehrerinnen Frau Weber (Gymnasium), Frau Zierep (Realschule) und Frau Schmidt (Gemeinschaftsschule) ging es über zum Haupttagespunkt: der Büchervorstellung. Herr Puchelt von der Buchhandlung LiteraDur aus Waldbronn stellt dabei schon seit einigen Jahren Neuerscheinungen und Klassiker aus dem Bereich der Jugendliteratur vor.

Den Beginn machte „Das Schloss der Smartphone-Waisen“ von Salah Naoura und es folgten über eine Dauer von etwa eineinhalb Stunden eine Vielzahl an weiteren Jugendbüchern für die Klassenstufen fünf bis acht. Zum Beispiel waren noch „Sally Jones“ von Jakob Wegelius, „Feuerwanzen lügen nicht“ von Stefanie Höfler oder auch „Nächte im Tunnel“ von Anna Woltz dabei. Vertreten waren insgesamt diverse Genre: von Abenteuerbüchern über Realistisches bis hin zu Sachbüchern. Um die einzelnen Bücher und ihre Geschichten den versammelten Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern näherzubringen, las Herr Puchelt die eine oder andere Stelle vor und erzählte über die Handlung, die Charaktere und die Thematiken. Im Vordergrund stand für Herrn Puchelt ebenfalls, das Leseerlebnis zu beschreiben und eine Empfehlung abhängig von Alter und Geschmack abzugeben, für wen das jeweilige Buch geeignet ist. Gelegentlich präsentierte er zusätzliche Informationen zu den Autorinnen und den Autoren oder gab Einblicke in Besonderheiten der Bücher, wie beispielsweise in dem Sachbuch „Hört sich gut an: 50 Instrumente und wie sie klingen“ von Hans und Ole Könnecke vorhandene QR-Codes, mit denen man sich den Klang der Instrumente anhören kann.

Nach der Büchervorstellung und viel Applaus gab es noch die Gelegenheit, etwas in den zuvor vorgestellten Büchern und weiteren zu schmökern. Für das leibliche Wohl war mit Lebkuchen und Spekulatius ebenfalls gesorgt. Auch zusätzliches Infomaterial sowie eine Übersicht über einige Jugendbücher lagen zum Anschauen und Mitnehmen aus.

Es war ein gelungener Bücherabend, der die Laune auf das Lesen geweckt hat.

von Lara Weinand