Zertifizierung am Gymnasium Karlsbad

Kinder und Jugendliche zu einer gesunden und bewegungsaktiven Lebensweise führen, dies ist ein Schwerpunkt in der Arbeit des Karlsbader Gymnasiums. Am 30. Mai konnte die Schule hierfür zwei neue Zertifizierungen entgegennehmen.

Melanie Glasser und Hans-Werner Kühn übergaben als Vertreter des Regierungspräsidiums Karlsruhe gemeinsam mit den Projektsponsoren AOK und Landesverkehrswacht die Anerkennungsurkunden als „Weiterführende Schule mit Bewegungsprofil“ und die Auszeichnungsurkunde als „Fahrradfreundliche Schule“.

Damit wird attestiert, dass Bewegung, Spiel und Sport das alltägliche Schulleben in besonderer Weise prägen. Über einen Film und Schilderungen von zwei Schülern zu deren positiven Erfahrungen mit Sport wurde lebhaft vermittelt, dass Bewegung in der Schule ein wichtiges Thema ist.

Direktor Christian Wehrle sieht die Aktivitäten auch als „bewusstes Erarbeiten von Haltungen für das Leben der Schülerinnen und Schüler“. Durch verschiedene Bausteine wird dieses Anliegen praktisch umgesetzt. Dazu gehört beispielsweise ein bewegungsfreundliches Umfeld der Schule, eine rhythmisierte Schulorganisation mit Bewegungspausen sowie vielfältige Bewegungsangebote in- und außerhalb des Unterrichts.

Flankiert werden diese Bemühungen durch Erziehung hin zu gesunder Ernährung, unter anderem durch das Schulobstprogramm. Bürgermeister Jens Timm freute sich, dass der Schulträger die Initiativen mit unterstützen kann. Wie weit die Bewegungsarbeit über die Schule hinausstrahlt, wurde bei der Zertifikatsübergabe auch im Hinblick auf die weiteren Teilnehmer deutlich.

So konnten Wehrle und Abteilungsleiter Wolfgang Jörlitschka auch Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Firmen und Institutionen begrüßen, die das Gymnasium als Partner in seinem Bestreben unterstützen, Schülerinnen und Schüler in Bewegung zu bringen.

17 05 30 Bild Verleihung Zertifikate Bewegungsfreundliche Schule Gymnasium
Foto: Gemeinde Karlsbad. Die Urkunden werden verliehen.